Montag, 27.1.2020, ab 19:30 Uhr Internationaler Holocaust- Gedenktag 2020

Altes Rathaus

Die Österreichischen Freunde von Yad Vashem laden zusammen mit der Stadt Linz am 27. Jänner um 19:30 Uhr zur Gedenkstunde anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktages in das Pressezentrum des Alten Linzer Rathauses ein.

Als Überlebender der NS-Zeit berichtet Harry Merl im Interview mit seinem
Enkel Pascal aus seinem bewegten Leben.
Mit der Pogromnacht im November 1938 endet für den damals 4-jährigen
Harry Merl die harmonische Kindheit in Wien. Seine Eltern werden zur
Zwangsarbeit verpflichtet. Er ist jahrelang täglich bis zu 14 Stunden allein in
einem engen Raum und darf auch nicht zur Schule gehen.
Als die Familie erfährt, dass sie deportiert werden soll, können sich alle drei
in einem kalten Kohlenkeller verstecken und werden 1945 von den
Alliierten befreit.
Geprägt von seinen traumatischen Erlebnissen studiert Harry Merl Medizin
und Psychiatrie. Er führt als erster und einziger Therapeut die aus den USA
kommende Familientherapie ein und wird so zum Wegbereiter der
Systemischen Psychotherapie in Österreich.