Freitag, 4.3.2022, ab 19:30 Uhr Daniel Roth

Daniel Roth

Der Titularorganist an Saint-Sulpice in Paris bringt Werke von C. Franck zu D. Roth zu Gehör.

Von César Franck zu Daniel Roth

Daniel Roth, seit 1985 Titularorganist an Saint-Sulpice in Paris, ist im Jahr seines 80. Geburtstags nach mehr als zwei Dekaden endlich wieder im Brucknerhaus Linz zu Gast. Als Schüler von Maurice Duruflé ist Roth zugleich Enkelschüler von dessen Lehrer Charles Tournemire, der wiederum bei César Franck und Charles-Marie Widor studierte. Das Programm seines Recitals zeichnet diese ehrfurchtgebietende Entwicklungslinie nach, präsentiert dabei Meisterwerke der französischen Orgelmusik und wird mit Roths eigener Hommage à César Franck, die zum 100. Todestag des großen Komponisten entstand und nun zu seinem 200. Geburtstag erklingt, auf wunderbare Weise abgerundet.

BESETZUNG

Daniel Roth
 | Orgel


PROGRAMM

Charles-Marie Widor
 (1844–1937)
Allegro vivace, I. Satz aus: Orgelsinfonie Nr. 5 f-moll, op. 42, Nr. 1 (1878–79)

Charles Tournemire (1870–1939)
Fantaisie-Improvisation sur l’«Ave maris stella», aus: Cinq Improvisations pour orgue reconstituées par Maurice Duruflé, Nr. 4 (1930, 1958)

Maurice Duruflé (1902–1986)
Prélude et Fugue sur le nom d’Alain, op. 7 (1942)

Daniel Roth (* 1942)
Hommage à César Franck (1990)

– Pause –

César Franck (1822–1890)
Prière (Gebet) cis-moll, op. 20 (ca. 1860)
Grande Pièce Symphonique fis-moll, op. 17 (1863)