Wer neugierig und offen ist, besucht Linz in Oberösterreich. Denn die Stadt an der Donau ist ein Ort, wo Unmögliches möglich wird. Wo kleine Momente zu großen Erinnerungen werden. Wo Begegnungen zu Freundschaften wachsen.

Linz ist so viel mehr als die Stadt zwischen Wien und Salzburg. Die mit der Industrie. Die einmal Kulturhauptstadt war. Immer noch ist die Stadt lieber unvollständig als perfekt, verändert sich, wächst über sich hinaus zum Planeten Linz. Hier zählen die kleinen Dinge, die uns ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Eine Reise nach Linz führt zum Besonderen im Alltäglichen. Wer hier lebt, für einen Tag, eine Woche, ein ganzes Leben lang, wird reich an Erfahrungen.

Urlaub ab der ersten Minute

Die Erholung beginnt bereits bei der klimafreundlichen und komfortablen Anreise mit den ÖBB. Da Linz direkt an der Westbahn liegt, ist Oberösterreichs Landeshauptstadt von vielen Orten rasch erreichbar. Und auch Ausflüge in die umliegenden Regionen vom Mühlviertel bis ins Salzkammergut können ganz einfach mit der Bahn gemacht werden.

Erlebnisse, die du nicht erwartet hättest Linz entdecken und erleben

Ein Sommerurlaub muss nicht immer in die Ferne führen. Linz hat alles, was zu einer richtigen Auszeit dazugehört: entspannte Strände, gutes Essen, individuelle Shops zum Einkaufen, eine nette Altstadt zum Flanieren und verschiedene Wanderwege ins Grüne. An der Donau kann man sich wunderbar treiben lassen, die Mischung zwischen Kultur und Natur genießen und sich auch von so manchem Angebot überraschen lassen. Diese fünf Erlebnisse werden einen Kurztrip nach Linz bestimmt unvergesslich machen!

Mit dem Wakeboard zum Museum

Wasserski, Wakeboard oder Banane?

Schwierige Entscheidung, garantiert ist die Abkühlung in der Donau und die sicher einzigartige Kulisse. Denn auf dem schwimmenden Gefährt geht es von der Wasserskischule Urfahr flussabwärts vorbei an der Linzer „Skyline“. Wohl kaum einer wird beim Ars Electronica Center absteigen und ins Museum gehen, aber möglich wär es! Und sollte auch eingeplant werden – unabhängig davon, ob es regnet oder man vor Hitze nach einer Klimaanlage lechzt: Denn die Ausstellung „Compass reloaded! Navigating the Future“ wurde erst kürzlich eröffnet. Zurück auf die Donau: Wem das Wassersport-Angebot doch zu actionreich ist, schnappt sich seine Hängematte und macht es sich am Donaustrand gemütlich. Der perfekte Ort für heiße Sommertage!


Kein Urlaub ohne Turmaussicht

Hoch hinauf geht es doch in jedem Urlaub, oder?

Eine Turmbesteigung des Doms ist ein absolutes Muss und die sportliche Anstrengung wird mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt. Wohl selten führen gleich 395 Stufen hinauf auf 65 Meter Höhe!  Bei eigenen Führungen wird die Plattform auf der Spitze des Mariendoms erklommen. Der Weg dorthin führt entlang einer schmalen Wendeltreppe, die die Besucher*innen an den imposanten Glocken vorbeiführt, bis sie schließlich die beeindruckende Aussichtskanzel erreichen. Ein malerischer Rundum-Blick über die gesamte Stadt eröffnet sich vor einem und an klaren Tagen reicht die Sicht sogar bis zu den Alpen.


Jedem Tag sein eigenes Konzert

Musik an jeder Ecke!

In den Sommermonaten machen nicht nur die großen Open-Airs, wie die Lido Sounds, Klassik am Dom oder das Pflasterspektakel, Lust auf Feierlaune. Beinahe täglich finden Konzerte unter freiem Himmel statt. Ein Highlight sind dabei bestimmt die kostenlosen Veranstaltungen ab 21. Juni im Musikpavillon an der Donau. Und hier ist bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei: Jeden Donnerstag verbreitet Blasmusik gute Stimmung, am Sonntag Jazz, und das restliche Programm ist eine bunte Mischung aus Pop Soul, Rock oder Indie. Jeden Dienstag treten Musikerinnen im stimmungsvollen Renaissance-Innenhofs des Landhauses auf. Und der Posthof lädt zwischen 9. Juni und 1. September zu musikalischen Sommernachtsträumen beim FrischLuft Open Air.


So schmeckt der Sommer

Sommergenuss entlang der Donau!

Wer ihn einmal klingeln gehört hat, vergisst ihn nicht mehr so schnell: Der Bierlieferant auf dem Fahrrad versorgt die Sonnenhungrigen und Durstigen entlang der Donauufer mit Getränken. Wer auch speisen mit Blick auf den Fluss möchte, ist in den verschiedenen Lokalen gut aufgehoben. Strandfeeling kommt bestimmt in der Sandburg auf, gemütlich und somit auch manchmal länger wird es im Schwarzen Schiff, bei Fräulein Florentine oder den Donauwirtinnen. An lauen Sommerabenden trifft man sich auch rund um den Hauptplatz und genießt bei einem Drink das Flair, dass einer Altstadt im Süden ähnelt.


Der Weg ist das Ziel

Hinauffahren kann jede*r!

In rund 20 Minuten schraubt sich die Pöstlingbergbahn vom Hauptplatz hinauf auf stolze 539 Höhenmeter auf den wohl bekanntesten Linzer Hausberg. Doch wie wäre es einmal mit hinaufwandern? Dabei geht es vom Zentrum durch Wohngebiete hinaus in die Natur. Bekanntlich führen viele Wege zum Ziel. Der markierte Stadtwanderweg zum Beispiel, dessen Strecke vorbei an der Bruckneruniversität entlang der Bahnlinie führt. Wer es noch herausfordernder will, wählt die Streckt vom Petrinum über den steilen Kreuzweg. Der Weg führt wunderschön durch Wälder und über Wiesen, die immer wieder Blicke über die Stadt eröffnen.


Anreise mit der ÖBB

Die Anreise mit der ÖBB ermöglicht eine Ankunft direkt im Herzen der Stadt. Kein Stress mit dem Auto oder der Parkplatzsuche - einfach entspannt und umweltfreundlich ankommen.

mehr dazu

Um 144 € nach Linz

Ab ins Linz-Wochenende! Die vielseitige und moderne Stadt lädt zum Kulturgenuss am Fluss. Jetzt beim Kurztrip zum attraktiven Preis nächtigen und die vielen Vorteile der 3-Tages-Linz-Card.

mehr dazu