Gedenkjahre 1918, 1938 und 1968 2018: Das Jahr des Erinnerns

2018 blickt Österreich und auch Linz bewusst zurück in die Vergangenheit. Gerade die letzten 100 Jahre waren eine Zeit voller Umbrüche und Veränderungen. Grund genug um sich mit den Geschehnissen der „8-Jahre“ auseinanderzusetzen. Dazu zählen freudige, aber auch schwerwiegende Ereignisse: 1918 mit dem Ende des ersten Weltkrieges und der Gründung der Republik Österreich, 1938 mit dem „Anschluss“ an das „Deutsch Reich“ und 1968 mit dem Beginn einer Friedensbewegung.

Die Stadt Linz und viele Kultureinrichtungen widmen sich dieser Gedenkjahre mit zahlreichen Ausstellungen und Schwerpunkten.

1918: 100 Jahre Republik Österreich

Republikkundgebung Hauptplatz 1918

100 Jahre Ende des ersten Weltkrieges, 100 Jahre Republiksgründung: In Linz wurde die Kundgebung des neuen Rechtsstaates an einem Dienstagabend, den 12. November 1918, ausgerufen. Tausende Menschen versammelten sich dabei auf dem Linzer Hauptplatz.

Doch noch weiteren Ereignissen gilt es 2018 zu gedenken: 1918 ist nämlich auch das Todesjahr drei berühmter Künstler der Wiener Moderne: Klimt, Schiele und Moser. Im Lentos Kunstmuseum zeigt eine Ausstellung daher „Gesammelte Schönheiten“ dieser österreichischen Künstler.

Die Zeit zwischen November 1918 und März 1938 ist eine Zeit der Widersprüche.  Die gesellschaftlichen und politischen Konflikte verschärften sich und immer wieder gab es  Engpässe in der Lebensmittelversorgung. Spätestens 1934 mit den Februarkämpfen in Linz war ein Ende der friedlichen Zeit absehbar. Am 12. Februar 1934 begannen diese an der Landstraße, in der SP-Landeszentrale, dem ehemaligen Hotel Schiff.
Diesen zahlreichen Umbrüchen widmet das Schlossmuseum Linz ab 7. Februar die Ausstellung „Zwischen den Kriegen“. In der Landesgalerie Linz wird der Schwerpunkt auf die Kunst in der Zwischenkriegszeit gesetzt.

Februarrevolte in Linz

1938: „Anschluss“

Ende der 1930er Jahre kämpfte Linz erneut mit großen Veränderungen. Eine wachsende nationalistische Denkweise prägte bereits die Zeit in Österreich bis es 1938 zu dem „Anschluss“ an das „Deutsche Reich“ kam. Am 12. März 1938 marschierte dann Hitler mit Truppen in die Donaustadt ein und verkündete den „Anschluss“ auf dem Linzer Rathausbalkon vor fast 80.000 Zusehern, noch bevor er es drei Tage später in Wien am Heldenplatz in Wien bekannt gab.

Als „Patenstadt des Führers“, wie sie oft bezeichnet wird, hatte Linz für Adolf Hitler eine Sonderstellung. Als ein Teil vieler geplanter Bauten wurden die Brückenkopfgebäude errichtet, oder auch die Hermann-Göring-Werke (heutige voestalpine), welche zu einer der wichtigsten Standorte der Rüstungsindustrie gehörten. Der Hauptplatz wurde zwar an sich nicht umgestaltet, trug aber ab dem „Anschluss“ die Bezeichnung „Adolf-Hitler-Platz“.

Hitler in Linz 1938

1968er Bewegung

„Für den Erhalt der demokratischen Rechte“ oder „Make Love-Not Money“ stand des Öfteren auf großen Transparenten, getragen von jungen Menschen auf Plätzen und Straßen. Vor 50 Jahren setzte sich zahlreiche Bewegungen für mehr Frieden und Rechte ein. Eine Gruppe Studierende der 68er Generation sorgte auch in Linz für einige Protestaktionen. Ein „nächtliches Revolutionszentrum“ als Treffpunkt für Anhänger war unter anderem die bekannte Altstadt-Diele „Berger Mami“ in der Badgasse 16. So forderte die Österreichische Hochschülerschaft das Recht zur Mitbestimmung, das ihnen 1969 mit der Einrichtung des Hochschulkonvents zugestanden wurde.
Anlässlich dieser Bewegungen sind ab 28. September im Lentos Kunstmuseum und im Nordico Stadtmuseum die Ausstellungen „Wer war 1968?“ zu sehen.
Als Friedensprojekt 2018 wird Österreich ab Juli die EU-Ratspräsidentschaft übernehmen. Europa wird 2018 folglich noch präsenter sein – auch in Linz.

 

Fotos: © Archiv der Stadt Linz

Ausgewählte Ausstellungen und Veranstaltungen im Überblick

Zwischen den Kriegen. Oberösterreich 1918 bis 1938
7. Februar 2018 bis 13. Jänner 2019
Schlossmuseum und Landesgalerie (bis 20. Mai 2018)

1918 - Klimt Schiele Moser. Gesammelte Schönheiten
16. Februar 2018 bis 21. Mai 2018
Lentos Kunstmuseum

 „Aphrodite“
23. März 2018 bis Jänner 2019
Nordico Stadtmuseum

Themenabend 12. März 1938 mit Zeitzeugen
16. März 2018, 18:00 Uhr
Wissensturm Linz

„Wer war 1968?“
28. September 2018 bis 18. Jänner 2019
Lentos Kunstmuseum und Nordico Stadtmuseum

Vortrag „100 Jahre Republik“ von Univ.Prof. Dr. Anton Pelinka
12. November 2018, 19:00 Uhr
Wissensturm Linz