Eindrucksvolles Bauwerk und Raum für Ruhe Der Mariendom (Neuer Dom) Linz

Nicht die höchste, jedoch die größte Kirche Österreichs ist der Linzer Mariendom (Mariä-Empfängnis-Dom). Die auch "Neuer Dom" genannte Kirche, die sich an der Herrenstraße befindet, ist aus dem Linzer Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Der Mariendom ist Ruhepol und architektonisches Meisterwerk.

Wunderbare Glasfenster zieren den 1924 fertiggestellten Dom, der Platz für 20.000 Personen bietet. Faszinierend ist auch der Sakralraum.

Bei einer Turmführung erlebt man einen atemberaubenden Blick über Linz. Spezialführungen in der begehbaren Innengalerie in 15 Metern Höhe eröffnen eine faszinierende Aussicht auf den Kirchenraum. Die Führungen sind auch für Kinder ab 5 Jahren und Familien hervorragend geeignet.

Der Mariendom und der davorliegende Domplatz sind mehrmals im Jahr Schauplatz vielseitiger Veranstaltungen.

Tipp: Den Mariendom und andere Linzer Kirchen als Ruhepol erleben: Bei einem Aufenthalt in der lebhaften Linzer City bietet die größte Kirche Österreichs einen Ort der Stille und Entspannung.

Domplatz Mariendom Linz c linztourismus Kest

Himmelsstiege - Über 633 Stufen zum Hochgefühl

Aussicht vom Mariendom Linz c Mariendom Linz

Mit dem Steinbalkon hat der Mariendom die höchstgelegene Aussichtsmöglichkeit einer Kirche in Österreich. 633 Stufen führen zur Plattform auf der Turmspitze. Der herausfordernde Aufstieg wird mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. In 112 Meter Höhe genießen Schwindelfreie einen 360-Grad-Rundblick auf Linz, die Donau und bei Schönwetter bis hinein ins Salzkammergut und zum Ötscher.

Im Rahmen von Höhenführungen können Besucher diese einzigartige Aussicht erleben. Es gilt zu beachten, dass die Führung nicht barrierefrei ist und für Personen, die unter Höhenangst leiden, sowie für Kinder bis 6 Jahre nicht geeignet ist.

Einblicke in den Mariendom und Linz-Tipps von Dommeister Clemens Pichler

Linz ist eine ganz besondere Stadt, weil sie Tradition mit Moderne sehr stark verbindet. Diesen Gegensatz findet man auch im Mariendom.

Clemens Pichler, Dommeister Mariendom

Was macht ein Dommeister? Er sorgt dafür, dass der kirchliche Raum belebt wird: Führungen, Konzerte und Märkte hat Clemens Pichler schon initiiert, um auch einen Sichtwechsel auf den Mariendom zu ermöglichen. Wer noch anderen Perspektiven von Linz erleben will, dem empfiehlt Pichler eine Fahrt mit dem Transzendentlift auf das Dach der Kunstuniversität für einen beeindruckenden Blick über die Stadt und die Donau. 

(Virtuelle) Krippe im Mariendom

Domkrippe c Mariendom

Eine beeindruckende und einzigartige Krippe befindet sich in der Adventzeit in der Krypta des Mariendoms. Sie setzt sich aus über 80 Figuren zusammen und misst 12 Meter Länge und fünf Meter Breite. Erstellt wurde sie vom Münchner Bildhauer und Künstler Sebastian Osterrieder zwischen 1908 und 1913.

Im Sinne des "Erwartens" werden die Heilige Familie und die Hirtenfiguren erst am 24. Dezember aufgestellt. In der Dreikönigsdarstellung ab dem 6. Jänner ist Maria mit dem etwa eineinhalbjährigen Kind zu sehen. 

Im Zuge der Restaurierung der Krippe werden nun die einzelnen Figuren auch digitalisiert. So können sie auch von zuhause aus in 360-Grad-Ansicht betrachtet werden – so nahe war man den außergewöhnlichen Krippenfiguren noch nie!

Krippe im Mariendom

Virtueller Einblick in den Linzer Mariendom

Öffnungszeiten und Kontakt

Öffnungszeiten
Montag bis Samstag: 7:30 bis 19:00 Uhr
Sonn- und Feiertage: 8:00 bis 19:15 Uhr

Messen
Montag bis Samstag 18:15 Uhr
Sonntag 9:00 Uhr (Kindermesse, außer Hochfeste und Ferien), 10:00 Uhr (Hochamt), 11:30 Uhr, 18:15 Uhr

Kontakt
DomCenter
Herrenstraße 26
4020 Linz
Tel. +43 732 946100
www.mariendom.at
E-Mail: domcenter@dioezese-linz.at

Impressionen

Weitere Infos, Tipps und Ideen