Freitag, 20.11.2020, ab 20:00 Uhr Ohne uns geht nix! Servus Sigi Maron

Posthof_aussen

Nach wie vor nicht "olles ans": Ein Abend wider den Zeitgeist mit Texten und Liedern von Sigi Maron von verschiedenen KünstlerInnen interpretiert und mit deren eigenen Werken erweitert.

Sigi Maron, sozialkritischer und politischer Wiener Liedermacher (1944-2016), hat mit seinen zahlreichen - stets im Dialekt vorgetragenen - Werken die Widersprüche im Kleinen wie im Großen aufgegriffen und besungen. Themen wie Arbeitslosigkeit, der Bau des Atomkraftwerks Zwentendorf, Rüstungsausgaben oder Organhandel subsumierte er deftig unter "Scheißkapitalismus". Weil auch 2020 nach wie vor nicht "olles ans" ist, wird der vorliegende Abend eine Kraft- und Inspirationsquelle wider den Zeitgeist.

Fritz und Phillippo Nussböck, ersterer der Weggefährte von Sigi Maron und Mitautor zahlreicher Liedtexte, begleitet von zweiterem, bieten Einblicke in vergangene Tage und Geschichten per Wort und Lied. Die Band Tonfabrik liefert eine musikalische Abrechnung mit dem Spießbürgertum dieser Tage. Die Stahlstadtkinder scheuen sich nicht, mit ihrem progressiven Gitarrenpop deutliche Botschaften zu transportieren.

Kurt Mitterndorfer, Autor, bildender Künstler und unermüdlicher Kulturaktivist aus der Vorposthofära, wird Texten von Maron die Stimme geben und auch aus seinen Werken vortragen. BettyRossa & Kapelle ist ein Duo mit Gitarre und Gesang, dass sich dem Genre ArbeiterInnen-, Protest,- und Widerstandslieder in Englisch, Italienisch, Spanisch und Dialekt verschrieben hat.

Folkrockiger Sound liefert das Trio Hausgemacht, das mit lyrisch, fragenden und fordernden Songs Würze in das tägliche Einerlei bringt. Stimmgewaltig und widerspenstig wird es mit Free Willy, wenn historisch gewachsener, in Töne und Rhythmen geformter Protest die Bühne beschallt.

Und Rundherum gibt es Werke der Künstlerin Nina Maron - auch zum Mitnehmen.