Dienstag, 12.1.2021, 19:30 bis 22:00 Uhr Johanna Rose & Ensemble

Johanna Rose1 (c)Luis Castilla

Die Gambenvirtuosin stellt bei ihrem Brucknerhaus-Debüt bezaubernde frühbarocke Programmmusik vor, inspiriert von den Jahreszeiten und von Glocken.

Simpsons "Seasons"

Die bereits international erfolgreiche und für Ihre CD-Einspielungen von der Presse hochgelobte Gambistin Johanna Rose und ihr Ensemble treten mit ihrem ersten Konzert im Brucknerhaus Linz den Beweis an, dass sich nicht erst Antonio Vivaldi vom Wechsel der Jahreszeiten zu einem programmmusikalischen Zyklus anregen ließ. Schon Christopher Simpson, im England des 17. Jahrhunderts ein vielbewunderter Virtuose auf der Viola da gamba, beschäftigte sich in The Seasons mit dem Jahreslauf und widmete dabei jeder der vier Jahreszeiten eine dreisätzige Komposition. Zwischen diesen Stücken, die sich als Vorläufer der späteren barocken Concerti oder Triosonaten verstehen lassen und noch ganz ohne lautmalerische Wetterberichte auskommen, dokumentieren Werke, die den Klang von Glocken(spielen) nachempfinden, eine im 17. und frühen 18. Jahrhundert besonders in Frankreich beliebte musikalische Gestaltung eines weiteren Zeitzeichens. Keines der Werke dieses außergewöhnlichen Programms war je im Brucknerhaus zu hören.