Sonntag, 25.10.2020, 11:00 bis 12:30 Uhr Sonntagsfoyer

Musiktheater

Sonntagsfoyer des Vereins „Freunde des Linzer Musiktheaters“ in Zusammenarbeit mit dem Landestheater Linz

27. September: 71. Sonntagsfoyer: Matinee zur Operette "Das Land des Lächelns"
Anlässlich des 150. Geburtstags Franz Lehárs zeigt das Landestheater eine Neuproduktion der erfolgreichsten Lehár-Tauber-Operette Das Land des Lächelns, die von der komplexen Liebesbeziehung des chinesischen Prinzen Sou-Chong zu der jungen Wienerin Lisa erzählt. Im Sonntagsfoyer plaudert Dramaturgin Katharina John mit Dirigent Marc Reibel, Regisseur Andreas Beuermann und dem Bühnenbildner Bernd Franke über die bevorstehende Premiere, in der ein Wiener Museum zum Schauplatz des Liebesabenteuers rund um den Linzer Sängerstar und Uraufführungsinterpreten Richard Tauber wird.

11. Oktober: 72. Sonntagsfoyer: Matinee zur Operette "Das Dreimäderlhaus" 

Das Landestheater freut sich, in dieser Spielzeit eine Neufassung der einst sehr beliebten Operette Das Dreimäderlhaus über den Komponisten Franz Schubert zu präsentieren. Im Nachgang der Premiere am 4. Oktober wird man sich in diesem Sonntagsfoyer unter anderem der Frage widmen, wie viel das idealisierte Bild, das sich die Nachwelt von Schubert geschaffen hat, wirklich mit seinem Leben zu tun hatte. Dabei dürfen natürlich Gespräche mit dem Produktionsteam ebenso wenig fehlen wie musikalische Kostproben mit den Mitgliedern des Opernstudios.

25. Oktober: 73. Sonntagsfoyer: Matinee zur Oper "I Capuleti e i Montecchi"  
Romeo hat den Bruder Julias getötet, Tebaldo soll Rache an ihm nehmen und Julia heiraten. In einer Nahaufnahme der letzten 24 Stunden loten Komponist Vincenzo Bellini und Autor Felice Romani die Gefühlswelt ihrer Figuren aus. Mit emotional packenden Melodien, zu einem elegisch-melancholischen Sog verbunden und von keinem heimlichen Liebesglück unterbrochen, führt Bellini seine Protagonist*innen einem unversöhnlichen, aber ergreifenden Opernfinale zu.
Im Sonntagsfoyer erläutert das Leitungsteam seine Deutung und stellt das Werk anhand ausgewählter Musikbeispiele vor.