Freitag, 10.9.2021, ab 20:00 Uhr Lou Asril

AsrilLou4

Einmal tief in und durch den Vorgarten des Herzens: Die Themen, die das Linzer Pop-Wunder und das Wiener Art-Duo beschäftigen, sind so persönlich wie universell. // FrischLuft-Bühne

I love it when your body shakes to the beat.

Die ersten Worte, die von Lou Asril 2019 zu hören waren, konnten prägender und prägnanter kaum sein. Es ist die Eröffnungszeile seiner Debütsingle "Divine Goldmine", und sie verfehlt ihre Wirkung nicht: So simpel sie sein mag, so kraftvoll und tief dringt sie mit der samtig-eigenwilligen, unerwarteten, souligen Stimme durch jede Faser des Körpers.

Neben prominenten Playlist-Platzierungen und einem vielbeachteten Auftritt bei den Amadeus Austrian Music Awards folgen Festival-Einladungen und Konzerte, die den ersten Eindruck mehr als bestätigen: Die Welt des Lou Asril aus viel Gefühl und sanftem Groove - er hat sie nicht für sich allein gebaut. Ein Auge auf die Tanzfläche, das andere tief verschlossen für einen Blick nach innen, das trifft den Zeitgeist und wird auf den folgenden Singles so hör- und spürbar wie bei seinen erstaunlichen Live-Sets.

"Soothing Moving" erreicht Platz 1 der FM4-Charts, das beeindruckende Video zu "Friek" mehrere hunderttausend Aufrufe auf Youtube. Mittlerweile stehen zwei Nominierungen bei den Amadeus Austrian Music Awards 2020 zu Buche (Best Alternative, FM4 Award), und Lou Asril ziert das Cover des österreichischen Popkulturmagazins the gap.

Man spürt auch in Asrils großer neuer Single "Berlin, Pretty City", dass die Themen, die einen jungen Mann von heute beschäftigen, so persönlich wie universell sind: Liebe, Sex, Selbstbewusstsein, aber auch Verletzlichkeit und Empowerment. Einmal tief in und durch den Vorgarten des Herzes. "Ich will auch schlechte Zeiten haben", sagt er. Jetzt hat die Pandemie natürlich auch ihn, der für die Bühne lebt, massiv eingeschränkt.

Doch Lou Asril und seine Band lassen sich von den ungewöhnlichen Umständen der letzten Monate nicht davon abhalten, ihr Publikum in angepasster Form live zu bespielen. Weil sie ganz intuitiv wissen, wie man mit sanften Soul- und R'n'B-Grooves Ohr und Herz der Hörer auch mit physischem Abstand bestens erreichen kann.