Samstag, 5.3.2022, ab 19:30 Uhr Klang der Kulturen

Ars Antiqua

Amandus contra Amadé: Eine musikalische Begegnung von Werken von A. Ivanschitz und W. A. Mozart

Amandus contra Amadé

„Klang der Kulturen“ spürt dem multikulturellen Grundgefühl nach, das im Barock zur Ausbildung einer paneuropäischen Kultur des Klanges führte. Die Kulturlandschaft ob der Enns wurde stark durch die Musikpflege der Stifte beeinflusst, die reisende Musiker anzog, darunter den aus einer kroatischen Familie stammenden Paulinermönch Amandus Ivanschiz. Als Geschenk hinterließ der Komponist in den Stiften Lambach und Kremsmünster einige Kammermusikwerke, die sich bei näherer Betrachtung als musikalische Kleinodien entpuppen, die auch nach knapp 300 Jahren noch gespielt und gehört zu werden verdienen. Den Vergleich mit ähnlichen Stücken von Wolfgang Amadé Mozart brauchen sie jedenfalls nicht zu scheuen.

BESETZUNG

Ars Antiqua Austria
Gunar Letzbor
 | Leitung

PROGRAMM

Amandus Ivanschiz
 (1727–1758)
Ausgewählte Divertimenti und Trios

Wolfgang Amadé Mozart (1756–1791)
Ausgewählte Divertimenti und Trios