Sonntag, 19.1.2020, ab 19:00 Uhr Kamtschatka - Riesenseeadler, Bären und Vulkane

Garten Biologiezentrum

Seiner unberührten Natur wegen gehört Kamtschatka zweifellos zu den beeindruckendsten Landstrichen der Welt.

Die 1200 km lange Halbinsel liegt am östlichsten Ende Russlands – umgeben von drei Meeren: im Westen das Ochotskische Meer, südöstlich der Pazifik und im Osten die Beringsee. Geprägt wird die Halbinsel in erster Linie durch die Vulkane. Dreißig aktive und über hundert erloschene Vulkane formten und formen Kamtschatka.
Durch seine jahrzehntelange Abgeschiedenheit als militärisches Sperrgebiet konnte Kamtschatka seine außergewöhnliche Natur bewahren. Der Reichtum an seltenen Tieren, endemischen Pflanzenarten und geologischen Naturschauspielen macht die vulkanische Halbinsel für jeden Naturliebhaber attraktiv. Hier kann man die größten Braunbären, Riesenseeadler und verschiedene Walarten beobachten.