Mittwoch, 27.4.2022, ab 19:30 Uhr Hans-Ola Ericsson

Hans-Ola Ericsson

Der renommierte schwedische Organist und Komponist präsentiert Werke von O. Messiaen und seinen Schülern

Olivier Messiaen und seine Schüler

Über 60 Jahre lang, bis zu seinem Tod 1992, war Olivier Messiaen Titularorganist von La Trinité in Paris, als Professor am dortigen Conservatoire bildete er zwischen 1941 und 1978 eine zahlenmäßig und in ihrer stilistischen Bandbreite kaum zu überblickende Schar von Komponist*innen aus. Exakt am 30. Todestag Messiaens erinnert der renommierte schwedische Organist und Komponist Hans-Ola Ericsson mit einem Recital an seinen verehrten Lehrer, der zu den zentralen Musikerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts zählt. Wie schon bei Messiaen selbst spielt auch bei seinen Schülern die Orgel häufig eine gewichtige Rolle, was eindrucksvolle Kompositionen von Gilbert Amy, Jean-Pierre Leguay, Vlastimir Trajković und – mit einem speziell zu diesem Anlass geschriebenen neuen Werk – der österreichische Komponist und frühere Musikdirektor des Brucknerhauses Linz Thomas Daniel Schlee belegen.

BESETZUNG

Hans-Ola Ericsson | Orgel


PROGRAMM

Werke von
Olivier Messiaen (1908–1992)
György Kurtág (* 1926)
Gilbert Amy (* 1936)
Jean-Pierre Leguay (* 1939)
Vlastimir Trajković (1947–2017)
Thomas Daniel Schlee (* 1957) [Uraufführung]
Hans-Ola Ericsson (* 1958)