Freitag, 4.6.2021, ab 20:00 Uhr Chilly Gonzales: Solo Piano III

Chilly Gonzales

Shut up and play the piano: Der grenzenlose Pianist, Entertainer und Grammy-Gewinner brilliert zwischen entrückter Ekstase, Rap-Attitude und melancholischer Introspektion.

Der aus Kanada stammende, in Europa lebende Pianist, Entertainer und Grammy-Gewinner ist für den innigen Klavierklang seiner Erfolgstrilogie "Solo Piano" ebenso bekannt wie für seine Selbstdarstellung auf der Bühne und Kompositionen für preisgekrönte Stars. "Gonzo", wie ihn Weggefährten nennen, strebt stets danach, ein Mann seiner Zeit zu sein. Er nähert sich dem Klavier mit klassischer und jazz-musikalischer Ausbildung - aber mit der Haltung eines Rappers und der Präsenz eines entrückten Genies.

Mit über 27 Stunden hält Chilly Gonzales den Guinness-Weltrekord für das längste Solokonzert. Er spielt und schreibt Songs unter anderem mit Jarvis Cocker, Feist und Drake. Mit "Never Stop" komponierte Chilly Gonzales einen weltweiten Hit für Apple anlässlich der ersten Werbekampagne für das iPad 2. 2014 gewann er einen Grammy für seine Zusammenarbeit mit Daft Punk auf deren Album des Jahres und veröffentlichte den Buch-Bestseller "Re-Introduction Etudes" mit leicht spielbaren Klavierstücken.

Mit "Solo Piano III" gibt Chilly Gonzales den Schlussakt eines Unternehmens, dass er 2004 begann. In einer geradezu unschuldigen Zeit, als er Pionierarbeit leistete und die vom Aussterben bedrohten Genres Klassik und Jazz ins 21. Jahrhundert hievte -obwohl diese sich mit Händen und Füßen dagegen wehrten. Dieses Album mit seiner fast beiläufigen Virtuosität überraschte damals jeden, einschließlich des selbsternannten musikalischen Genies selbst.

"Solo Piano II" (2012) war ein kleines popmusikalisches Meisterwerk, ein Übergang in die neue Realität unserer digitalen Gegenwart. Chilly Gonzales, als Entertainer bereits eine Legende und als Kollaborateur stets erste Wahl, lieferte hier eine hochglanzpolierte Sammlung von Ohrwürmern ab: Er traf den Geschmack der Zeit, er war bereit für die Prime Time. Mit dieser Fortsetzung, mit diesen perfekt unvollendeten Klavier-Miniaturen stillte er den Hunger eines ständig wachsenden Publikums.

"Solo Piano III" markiert einen weitaus schwierigeren Wendepunkt. Die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern setzt er fort (u.a. mit Jarvis Cocker, Ibeyi, Toddla T), doch mittlerweile ist es Chilly Gonzales egal, ob seine Musik jedermann gefällt oder nicht. Fortan werden falsche Noten nicht mehr glattgebügelt: Die geheimnisvollen Akkorde und seltsamen Strukturen besitzen einen solchen Suchtfaktor, dass sie schließlich wie unvermeidlich klingen. Während Gonzales' eigens gegründete Musikschule, das Gonzervatory, ihren ersten Jahrgang absolviert hat, ist ihr Lehrer wieder zum ewigen Schüler geworden - und das ohne Angst, die Musik für sich selbst sprechen zu lassen.