Dienstag, 9.6.2020, ab 19:00 Uhr Attraktive Alternativen

AFO

Hermann Knoflacher und Udo Heinrich

1975 entwickelt Hermann Knoflacher das „Gehzeug“, um damit auf die Probleme des Verkehrswesens aufmerksam zu machen. Als Fußgänger schultert er einen Holzrahmen in der Dimension eines Autos und macht damit den proportionalen Flächenverbrauch unterschiedlicher Mobilitäts­arten augenscheinlich. Als emeritierter Professor für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik an der TU Wien wird er auch heute nicht müde, auf durchaus provokante Art s ­ eine Kritik am motorisierten Individualverkehr fortzusetzen.

Der von Salzburg aus tätige Architekt Udo Heinrich konnte für die Salzburger Lokalbahnen zwei Bahnhöfe im Inn­viertel realisieren. In Ostermiething und Lamprechtshausen entstanden Verkehrsbauten von überraschender Schönheit, die mit dem gewohnten Bild der lieblos gestalteten Haltestelle brechen und nicht nur das Fahren mit, sondern auch das Warten auf den Zug zu einer attraktiven Alternative gegenüber Bundesstraße und Lärmschutzwand machen. Die beiden Vorträge sollen das Verständnis einer Mobilität zeigen, die mehr ist als ein unbeschadetes Überwinden von Distanzen.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Initiative Verkehrswende Jetzt!