Stifter-Orte entdecken Adalbert Stifter

Die Literatur des österreichisch-böhmischen Dichters Adalbert Stifter, der 1805 in Oberplan / Horní Planá geboren wurde und 1868 in Linz gestorben ist, bewegt die Gemüter bis heute. Von manchen bloß als biedermeierlicher Naturdarsteller gesehen, entdecken andere in ihm einen Vorboten der Moderne mit einem feinen Sinn für das Abgründige.

Werke wie „Der Nachsommer“ oder „Witiko“ lassen neben seinen Erzählungen keinen Zweifel daran, dass Adalbert Stifter der Weltliteratur zuzuordnen ist. So bezeichnete ihn etwa auch Thomas Mann als „[…] merkwürdigsten, hintergründigsten, heimlich kühnsten und wunderlich packendsten Erzähler der Weltliteratur, […]“.

Noch mehr Informationen zum österreichisch-böhmischen Dichter und den Orten, an denen er Spuren hinterlassen hat, gibt es im Adalbert-Stifter-Booklet.

Stifter-Orte

Linz an der Donau

Dass Adalbert Stifter seinen Lebensmittelpunkt vollständig nach Linz verlagern würde, war zunächst gar nicht so eindeutig. Ab Mai 1848 lebten er und seine Gattin Amalia eigentlich zur Sommerfrische in dem Haus des Kaffeehausbesitzers Joseph Hartl an der Unteren Donaulände.

1973 wurde das Stifter-Wohnhaus, in dem das Adalbert-Stifter-Institut schon seit 1957 ansässig war, vom Land Oberösterreich erworben. In den Neunzigerjahren wurde das ganze Gebäude zu einem Haus der Literatur und Sprache mit einem umfangreichen Angebot an Veranstaltungen.

Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich

Das Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich vereint im ehemaligen Wohnhaus von Adalbert Stifter das Adalbert-Stifter-Institut, eine Forschungsstätte für Literatur- und Sprachwissenschaft, sowie das OÖ. Literaturhaus mit Veranstaltungsbetrieb.

Das Literaturmuseum präsentiert in der ehemaligen Wohnung Stifters Beispiele aus der oberösterreichischen Literaturgeschichte aus den Jahren um etwa 800 bis in die Gegenwart.

In Stifters Arbeitszimmer wird durch Realien und Autographen an den Literaten erinnert. Neben einer umfangreichen wissenschaftlichen Präsenzbibliothek beherbergt das Institut auch das OÖ. Literatur- und Spracharchiv, sowie das OÖ. Biografische Archiv, mit einer bedeutenden Sammlung zur Literatur, Sprache und Geschichte Oberösterreichs.

Stifterhaus Linz c linztourismus LEckerstorfer

Stifterdenkmal

Auf eine Initiative des Böhmerwaldbundes zurückgehend, schuf Hans Rathausky 1902 das Adalbert-Stifter-Denkmal, das sich an der Promenade vor dem Linzer Landhaus, Stifters ehemaliger Arbeitsstätte, befindet.

Stifter Statue Linz c linztourismus LE

Ehrengrab am Barbarafriedhof

Adalbert Stifters Ehrengrab befindet sich am St. Barbara-Friedhof in Linz. Im selben Grab ist auch seine Frau Amalia begraben.


Stifterdenkmal Barbarafriedhof Linz c Sandra Bloechl

Kefermarkt

Der Kefermarkter Flügelalter gilt als eines der Hauptwerke spätgotischer Schnitzkunst. Um 1850 war der Altar nicht zuletzt durch einen Befall mit Holzwürmern in einem beklagenswerten Zustand. Stifter, der im Zuge der Restaurierung des Altars eine wichtige Rolle einnahm, fand insbesondere auch drastische Worte für die Veränderungen am sakralen Kunstwerk.

www.kefermarkt.ooe.gv.at

Fluegelaltar Kefermarkt c Rudolf Kiesenhofer

Kremsmünster

Das Kloster der Benediktiner in Kremsmünster wurde 777 vom bayrischen Herzog Tassilo III. gegründet. Adalbert Stifter war von 1818 bis 1826 Schüler im Gymnasium des Stiftes, eine Zeit, die für ihn prägend war. Der historische Kulturort Kremsmünster bietet immer wieder Veranstaltungen und Programm zu Stifter.

www.stift-kremsmuenster.at
www.kremsmuenster.at

Stift Kremsmuenster c Fotoclub Kremsmuenster Wolfgang Diesenreiter

Lackenhäuser/Neureichenau

Lackenhäuser im Bayrischen Wald, war für Stifter in den späteren Jahren ein wichtiger Ort der Ruhe, an dem er seine angeschlagene Gesundheit kurieren und sich seiner Schreibarbeit widmen konnte. Im „Ladenstöckl“ des Rosenberger-Hauses verbrachte er zwischen 1855 und 1866 mehrere längere Aufenthalte. Seit 2014 befindet sich dort ein modernes Museum, das an den Dichter erinnert.

www.neureichenau.de

Rosenberger Gut c Gabriele Blachnik

Kirchschlag

Das im Mühlviertel gelegene Kirchschlag war der zweite wichtige Erholungsort für Adalbert Stifter, mit dem er in den drei letzten Lebensjahren in enger Verbindung stand. Stifter war hier auch oft in der 1861 errichteten Villa des ihm befreundeten Baumeisters Johann Metz zu Gast. Die Metz-Villa wird seit 2017 von Grund auf saniert und soll künftig als multifunktionales Zentrum dienen.

www.kirchschlag.net

doppelter stifter Kirchschlag c Reinhard Deim

Horní Planá/Oberplan

In Oberplan erblickte Adalbert Stifter das Licht der Welt. Das Geburtshaus, in dem er als ältester Sohn eines kleinen Gewerbetreibenden und Landwirts geboren wurde, wurde vermutlich schon um 1600 errichtet. Bilder, Dokumente, Zeugnisse seiner Jugend sind im Museum zu besichtigen.

Adalbert Stifter Geburtshaus c Horni Plana Oberplan

Stifter-Veranstaltungen 2018

Anlässlich des Stifter Gedenkjahrs 2018, finden eine Vielzahl an Veranstaltungen wie Führungen, Ausstellungen, Lesungen in den Stifter Orten statt. Informationen zu den Veranstaltungen.

Stifter Booklet als Blätterkatalog