Linz und die Donau

Die UNESCO City of Media Arts von der Donau aus erkunden © LinzTourismus Balon Kest Die UNESCO City of Media Arts von der Donau aus erkunden © LinzTourismus Balon Kest

Linz verändert die Donau – und umgekehrt: In Linz macht die Donau eine Biegung, wechselt ihre Richtung. Ist es nur ein Zufall, dass genau an dieser Stelle des Flusses eine Stadt entstanden ist, die viele Veränderungen durchlaufen hat? Heute ist Linz eine Symbiose aus Industrie-, Kultur- und internationaler Medienstadt. Mit der Ernennung zur „UNESCO City of Media Arts“ zählt Linz wie etwa auch Lyon, Sapporo, Tel Aviv und Dakar zu den weltweit besonders zukunftsorientierten Orten und Metropolen.

Die Donau ist gerade in Oberösterreich weit mehr als jene faszinierend schöne Flusslandschaft, die von der Schlögener Donauschlinge über das Linzer Becken bis in den malerischen Strudengau nach Grein reicht.

 

Grenze und Bindeglied

Über Jahrhunderte war der Fluss abwechselnd Trennlinie und Bindeglied der Kulturen und Regionen an seinen Ufern. Als 'Limes' grenzte er schon vor über 2.000 Jahren das römische Reich von den Ländern der 'Barbaren' nördlich der Donau ab. Noch im 20. Jahrhundert verliefen nach dem Zweiten Weltkrieg die Grenzen der Besatzungszonen entlang der Donau und machten Linz zur geteilten Stadt. Später, im Kalten Krieg, gingen Teile des Eisernen Vorhangs an der Donau nieder. Und doch war die Donau immer mehr als ein Wall aus Wasser. Wiederholt hat sie überregionale Verbindungen politischer, ökonomischer und anderer Art ermöglicht. Entlang der Donau verbreiteten christliche Missionare nicht nur ihren Glauben, sondern auch Kulturtechniken vom Alphabet bis zu Landwirtschaft und Gartenbau.

 

Kulturgenuss am Donauufer

Donau Schiff AEC Linz LinTourismus REckerstorferDer Kern der inspirierend zukunftsfreudigen Kulturstadt Linz ist an der Donau gebaut worden. Das Brucknerhaus – Linz’ erste Adresse für anspruchsvolle Musik – war ihr Brückenkopf, das Ars Electronica Center und das Lentos Kunstmuseum Linz folgten. Den Bogen von der Stahl- zur Kulturstadt zirkeln die großformatigen Metallskulpturen vom Forum Metall im Donaupark, an dem im Sommer ganz Linz ins Grüne und ans Wasser drängt.
Der Donaupark zwischen den beiden Häusern ist in der warmen Jahreszeit das Wohnzimmer vor allem der jungen LinzerInnen. Mehr noch ist das Areal zwischen Stadt und Strom als jährlicher Schauplatz u.a. von der Klangwolke und dem künstlerisch ambitionierten Multisparten-Festival LinzFest eine bewährte Open-Air-Bühne.

 

Lebensfreude an der Donau

Linz pflegt die Lebensfreude und die Kultur, und das kommt an der Donau besonders augenfällig zu tragen. Die Donau ist eine Linzer Lebensbühne, auf der Entschleunigung und sanftes Unterwegssein groß geschrieben werden. Gut 40.000 Reisende legen in Linz jährlich auf Flusskreuzfahrtschiffen an, 70.000 Radwanderer kommen auf dem Donauradweg – der 2014 sein 30-jähriges Jubiläum feierte – in die Stadt.

 

Schifffahrt - Linz vom Wasser aus erkunden

Die in Linz ansässigen Reedereien laden Sie ein, ihre Seele bei einer Schiffahrt auf der Donau baumeln zu lassen und neue Linz-Perspektiven zu entdecken.