Kubins andere Seiten

'Trio' von Alfred Kubin 'Trio' von Alfred Kubin

Zwischen Fantasie und Realität, Untergang und Ironie lebte Oberösterreichs bedeutendster Grafiker, Illustrator und Grenzgänger Alfred Kubin. Dieses Frühjahr widmet Linz dem Künstler einen häuserübergreifenden Schwerpunkt.

Bekanntheit hat Alfred Kubin nicht nur mit seinen Zeichnungen und Grafiken erlangt, sondern auch durch seinen einzigen fantastischen Roman „Die andere Seite“. Darin erschafft er eine Traumstadt, eine bessere Welt, die letztlich kläglich in sich zusammenbricht. Das Stück zwischen Traum und Alptraum hat der Komponist Michael Obst als Oper vertont, die am 20. Mai im Musiktheater Linz erstmals in Österreich aufgeführt wird. Neben der Kubin-Oper widmet sich auch die Landesgalerie Linz dem Künstler. Das „Kubin-Kabinett“ eröffnet nach einer umfassenden Renovierung mit einer neu gestalteten Dauerausstellung. Eine weitere Schau behandelt Kubins Sinn für Humor, wieder „Eine andere Seite“. Insgesamt sind etwa 80 Skizzen und Grafiken im Museum zu sehen.

Rund um Alfred Kubins Roman dreht sich auch das heurige Festival 4020 unter dem Titel „Traumstadt“ im Brucknerhaus Linz. Musiker aus Europa und dem Orient haben sich mit den Visionen und der Sehnsucht nach einer besseren Welt auseinandergesetzt und musikalisch aufgearbeitet. Dabei stehen gängige und weniger bekannte Saiteninstrumente im Scheinwerferlicht. Lebenskunst in Linz heißt auch, Träume zuzulassen und der Fantasie freien Lauf zu lassen. Dabei ist der Kubin-Schwerpunkt eine Inspiration für sich.

 

Alfred Kubin - Termine im Überblick

Opernpremiere „Die andere Seite“: 20. Mai 2017, Musiktheater

Ausstellungseröffnungen zu Alfred Kubin: 27. April 2017, Landesgalerie

Briefwechsel Alfred Kubin/Herbert Lange/Suzan Wittek: ab 27. April, Stifterhaus